eMSP Benchmark-Studie 2020: Marktstärke und Nutzungsgründe

08.03.2021

Die UScale eMSP Benchmark-Studie zeigt die Marktanteile der wichtigsten eMobility-Service-Provider in Deutschland. Dazu liefert sie die entscheidenden Gründe für die Nutzung des Services und die Beweggründe von Nutzer, ihrem meistgenutzten Anbieter untreu zu werden.

Der Markt der Elektroautos, der Infrastruktur und der eMSP-Anbieter wächst rasant

Die Anzahl der Elektroautos auf unseren Straßen wächst rasant. Mit ihr wächst das Angebot an öffentlicher Ladeinfrastruktur und den eMobility-Service-Providern (eMSP), die die Infrastruktur für Nutzer zugänglich machen. Der Wettbewerb unter den Anbietern steigt. Deshalb haben wir bei UScale nun zum zweiten Mal über 1000 eAuto-Fahrer und Fahrerinnen nach den von ihnen genutzten eMSPs gefragt und die Nutzungsgewohnheiten analysiert.

Eine Anmerkung zum eMSP-Begriff: In der Elektromobilitätsbranche werden heute neben eMSP noch die Abkürzungen EMP und MSP genutzt. Sie alle meinen Elektro-Mobility-Service-Provider, also Anbieter von Ladestrom an öffentlichen Ladesäulen.

Zwei entscheidende KPIs als Kennzahlen für eMSP-Anbieter

eMSP-Anbieter erfassen die Nutzungsfrequenz des eigenen Angebots und kennen zwar ihre Wettbewerber im Markt. Ihnen fehlt aber das Wissen über das generelle Nutzungsverhalten und Ladeverhalten der Elektro-Auto-Fahrerinnen. Sie wissen also nicht, wo sie in der Gunst ihrer Nutzer im Vergleich zu ihrer Konkurrenz stehen. Diese Lücke schließt die eMSP-Benchmark-Studie von UScale.

Aus Sicht der eMSP-Anbieter sind zwei Kennzahlen für die operative Steuerung ihres Geschäfts relevant:

  • Active Usage (Aktive Nutzung)
  • Preferred Usage (Bevorzugte Nutzung)

Die Active Usage können die Anbieter in Form von Downloads und die zumindest gelegentliche Nutzung selbst messen. Für Fahrstromanbieter ist es aber entscheidend, dass das eigene Angebot beim Kunden auch die bevorzugt genutzte Lade-App oder Ladekarte ist. Diesen KPI können die Anbieter nicht selbst ermitteln. Die Benchmark-Studie zeigt sie beide.

Usage und Preferred Usage

Die angebotenen Leistungen der eMSPs sind entscheidend

Wir sind überzeugt, dass der Ladevorgang eine große Chance für Geschäftsmodelle auch jenseits des Ladens bietet. Der eMSP-Anbieter hat den Schlüssel zu diesem Markt in der Hand, weil er regelmäßig direkten Kontakt zu den Nutzern hat.

Diese Interaktionen bieten vielfältige Möglichkeiten für das Einbinden weiterer Geschäftsmodelle. Voraussetzung ist, dass das eigene eMSP-Produkt präferiert genutzt wird.

Welcher eMSP die Nase vorne hat und die Chancen nutzen kann, hängt davon ab, mit welchem Wertversprechen, welcher Tarifgestaltung und welchen Zusatzangeboten welcher Teil des Marktes gewonnen wird.

eMSP-Benchmark-Studie

Die eMSP-Benchmark-Studie gibt Einblick über Marktanteile und Gründe für die Nutzung und Abwanderung der Kunden

Die eMSP-Benchmark-Studie zeigt den Status-Quo und einen Trend über die Marktdurchdringung der wichtigsten Anbieter nach Marktanteilen, Stärken und Schwächen aus Nutzersicht.

Sie zeigt, welcher Anbieter mit welchem USP Kundenbindung schafft und wie Anbieter mit zielgruppenspezifischen Ladeangeboten den eigenen Marktanteil am wachsenden Markt steigern können.

Darüber hinaus schafft die Analyse die Grundlage für die strategische Positionierung. Sie zeigt die wesentlichen Differenzierungsmerkmale und wie Anbieter die Kundenbindung erhöhen können.

Uscale Fokusstudien: Nutzerstudien zur Elektromobilität

Seit 2018 befragt UScale systematisch e-Auto-Fahrerinnen und Fahrer zu ihren Erwartungen und Erfahrungen an sämtlichen Touchpoints der e-mobilen Customer Journey. Weitere Informationen zu den UScale-Fokusstudien finden Sie HIER.

Weitere Informationen zur Methodik und den Inhalten der eMSP Benchmark-Studie finden Sie HIER.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne unter kontakt@uscale.digital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.